Skip to main content

Satzung des Schalke Fanclubs Nordhorn

 

§ 1  Name, Sitz, Rechtsform, Geschäftsjahr

 

(1)    Der Verein führt den Namen „Schalke Fanclub Nordhorn“, ein gekürzt  SF-NOH und soll in das Vereinsregister eingetragen werden. Nach der Eintragung führt er den Zusatz e.V.

(2)    Der Sitz des Vereins ist Nordhorn

(3)    Der Verein wurde am 19. Oktober 1987 gegründet und ist seit dem 01.11.1991 unter der Mitgliedsnummer 97 Mitglied des Schalke Fanclub Verbandes e.V (SFCV)

(4)    Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr

 

§ 2  Vereinszweck

 

(1)     Zweck des Vereins ist es, die sportlichen Bemühungen und Interessen des FC Schalke 04 e.V. zu unterstützen. Insbesondere soll die Kinder- und Jugendarbeit unterstützt werden.

(2)     Der Verein ist politisch unabhängig und nicht konfessions-, bzw. geschlechtsgebunden

(3)     Ein weiteres Ziel des Fanclubs ist es, Freundschaften / Kontakte und Veranstaltungen mit anderen Fußballfans und Fanclubs zu pflegen.

(4)      Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereines. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins zuwiderlaufen, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

(5)     Die Vereinsämter sind Ehrenämter.

 

§ 3  Mitgliedschaft

       

(1)    Jeder volljährige Fan des FC Schalke 04 kann Mitglied werden.

(2)    Grundsätzlich besteht auch für Minderjährige Fans die Möglichkeit einer Mitgliedschaft. Hierzu ist jedoch eine schriftliche Einverständniserklärung des oder der Er-ziehungsberechtigten erforderlich

(3)    Der Aufnahmeantrag hat schriftlich zu erfolgen. Über die Aufnahme eines Mitgliedes entscheidet der Vorstand. Mit dem Aufnahmeantrag ist eine schriftliche Einzugs-ermächtigung für den  Einzug der Mitgliedsbeiträge abzugeben.

(4)    Die Mitglieder werden in einer Mitgliederkartei geführt. Die Kartei wird vom Vorstand (Geschäftsführer) geführt. Eine Weitergabe von Mitgliederdaten an Dritte zu gewerblichen Zwecken ist ausgeschlossen.

(5)    Für Ehepaare und deren Kinder unter 18 Jahren besteht die Möglichkeit einer Familienmitgliedschaft

(6)    Jedes Mitglied unterwirft sich durch den Beitritt zum Fanclub dieser Satzung

 

§ 4  Verlust der Mitgliedschaft

 

(1)    Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Austritt oder durch Entfernung Sinne der Absätze 3 und 4 dieses Paragraphen

(2)    Die Mitgliedschaft kann jederzeit zum Quartalsende durch eine schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand beendet werden

(3)    Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn es in grober Weise gegen die Satzung oder die Interessen des Vereines verstoßen hat. Über den Ausschluss entscheidet die Jahreshauptversammlung nach Anhörung des Mitgliedes mit einfacher Mehrheit. Das betroffene Mitglied hat dabei kein Stimmrecht.

(4)    Ein Mitglied kann des Weiteren durch Beschluss des Vorstandes aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn es in grober Weise gegen die Satzung oder die Interessen des Vereins verstoßen hat und ein sofortiger Ausschluss im Vereinsinteresse notwendig ist oder wenn ein Zahlungsverzug der Mitgliedsbeiträge laut § 5 vorliegt. Das Mitglied ist vor der Beschlussfassung über den Termin der Ausschlussberatung des Vorstandes zu informieren. Es hat ein Anhörungsrecht

 

§ 5 Mitgliedsbeiträge

 

(1)     Jedes Mitglied zahlt Beiträge, die mittels Bankeinzugsverfahren im Voraus durch den Vorstand eingezogen werden

(2)     Die Höhe der Beiträge für die Einzelmitglieder und die Familienmitgliedschaft werden durch Beschluss der Jahreshauptversammlung festgesetzt

(3)     Ehrenmitglieder zahlen keine Mitgliedsbeiträge

(4)     Bei Eintritt in den Fanclub ist der Beitrag ab dem darauf folgenden Monat zu entrichten. Zudem ist eine einmalige Aufnahmegebühr zu entrichten, deren Höhe durch Beschluss der Jahreshauptversammlung festgesetzt wird

(5)     Bereits gezahlte Beiträge werden grundsätzlich nicht erstattet

(6)     Mitglieder, die ihre Beiträge bei Fälligkeit nicht bezahlt haben, sind von der Ausübung und Annahme sämtlicher Mitgliedsrechte und -/Vorteilen für die Dauer des Verzuges ausgeschlossen. Säumige Mitglieder können gem. § 4.4. nach einmaliger Mahnung aus dem Verein ausgeschlossen werden.

 

§ 6 Organe des Vereins

 

(1)    Vereinsorgane sind der Vorstand (§ 7) und die Jahreshauptversammlung (§ 8)

 

§ 7  Vorstand

            

(1)      Der Vorstand besteht aus dem Geschäftsführenden und dem Erweiterten Vorstand. Zusammen bilden sie den Gesamtvorstand

(2)      Zum Geschäftsführenden Vorstand gehören  der 1. Vorsitzende, der Geschäftsführer/ Kassierer und der Schriftführer/Pressewart

(3)      Zum erweiterten Vorstand gehören der 2. Vorsitzende und der Ticketmanager

(4)      Der Verein wird durch zwei Mitglieder des Geschäftsführenden Vorstandes im Sinne des § 26 BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) gerichtlich und außergerichtlich vertreten, darunter der/die 1. Vorsitzende oder stellvertretende Vorsitzende.

(5)      Die Vorstandsmitglieder werden von der Jahreshauptversammlung für die Dauer von 2 Jahren gewählt. Jedes Vorstandsmitglied ist einzeln zu wählen.

(6)      Die Vorstandschaft endet durch Rücktritt, Abwahl oder Nichtantritt. Im Falle einer vorzeitigen Amtsniederlegung hat der Vorstand das Recht zur kommissarischen Besetzung bis zur nächsten ordentlichen Wahl

(7)      Zu Vorstandsmitgliedern können nur volljährige Mitglieder des Vereines gewählt werden

(8)      Der Vorstand wird von der Jahreshauptversammlung entlastet.

(9)      Sämtliche Vorstandsmitglieder üben ihre Ämter ohne Vergütung aus.

 

§ 8 Mitglieder- und Jahreshauptversammlung

 

(1)      Mitgliederversammlungen werden nach Bedarf turnusmäßig zum Zwecke der Informa-tion der Fanclubmitglieder und Beratung aktueller Fragen und Aktivitäten durch-geführt

(2)      Eine ordentliche Jahreshauptversammlung wird einmal jährlich im Juni oder Juli durchgeführt

(3)      Die Jahreshauptversammlung hat insbesonders folgende Aufgaben: Wahl des Vor-standes (alle 2 Jahre), Wahl der Kassenprüfer, Beschlussfassung über Satzungs-änderungen, Entlastung des Vorstandes, Ausschluss von Mitgliedern, Beratung des Vorstandes in Fragen von grundsätzlicher Bedeutung

(4)      Die Jahreshauptversammlung wird vom Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung vom stellv. Vorsitzenden durch einen einfachen Brief oder per Emailrundschreiben und Bekanntgabe der Tagesordnung und Tagungsortes mitgeteilt. Die Einberufungsfrist beträgt 14 Tage

(5)      Soweit nicht anders beschlossen wird durch offene Wahl (Handzeichen) abgestimmt, Personenwahlen werden unter Berufung eines zu wählenden Wahlleiters abgehalten. Der Wahlleiter darf nicht selbst zur Wahl stehen. Die Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen entscheidet. Bei Stimmengleichheit ist ein Antrag abgelehnt.

(6)      Beschlüsse werden unter Angabe des Ortes und der Zeit der Versammlung sowie dem Abstimmungsergebnisses in einer Niederschrift festgehalten. Diese Niederschrift wird vom Vorsitzenden und dem Schriftführer unterschrieben

(7)      Die Jahreshauptversammlung wählt in offener Wahl einen Kassenprüfer für die Dauer von 2 Jahren. Dieser überprüft mindestens 1 mal jährlich die Vereinskasse auf rechnerische Richtigkeit und Vollständigkeit der Belege. Über das Ergebnis ist die Jahreshauptversammlung zu unterrichten und beantragt dort die Entlastung des Vorstandes. Der Kassenprüfer darf nicht Mitglied des Vorstandes sein.

(8)      Den Vorsitz der Jahreshauptversammlung führt der/die Vorsitzende oder der/die stellvertretende Vorsitzende

(9)      Stimmberechtigt sind alle Mitglieder, die das 16. Lebensjahr vollendet haben

(10)   Die Jahreshauptversammlung ist immer beschlussfähig, wenn hierzu ordnungsgemäß eingeladen wurde und die Satzung nichts anders bestimmt.

(11)   Außerordentliche Jahreshauptversammlungen finden statt, wenn dies im Interesse des Vereins erforderlich ist oder wenn die Einberufung einer derartigen Versammlung von einem Fünftel der Mitglieder schriftlich beim Vorstand verlangt wird, dabei sind die Gründe anzugeben.

 

§ 9 Veranstaltungen des Fanclubs

 

(1)    Veranstaltungen des Fanclubs sind

a)    Jahreshauptversammlung

b)    Mitgliederversammlung  (ca. alle 6 Wochen)

c)     Fanclubabende

d)    Fahrten zu Fußballspielen

e)     Sommerfest (alle 2 Jahre)

f)      Fanclubfahrt (alle 2 Jahre)

g)     Weihnachtsfeier (letzter Samstag im November)

h)    Kloatscheeten (Zweiter Samstag im Februar)

i)      Sonstiges

 

§ 10 Auflösung des Vereins

 

(1)     Die Auflösung des Vereins kann nur in einer besonderen, extra zu diesem Zweck ein-berufenen außerordentlichen Jahreshauptversammlung, beschlossen werden. Dabei müssen mindestens zweidrittel aller stimmberechtigten Mitglieder anwesend sein.

(2)     Der Auflösungsbeschluss muss dabei mit einer Mehrheit von drei Viertel der an-wesenden stimmberechtigten gefasst werden.

(3)     Das Vereinsvermögen wird im Falle einer Vereinsauflösung einem wohltätigen Vereins oder Organisation (z. B. Schalke hilft) gespendet

 

§ 11  Sonstiges

 

(1)    Nichtigkeit oder Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen dieser Satzung berühren die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht. Sie haben nicht die Nichtigkeit oder Un-wirksamkeit der gesamten Satzung zur Folge. Die unwirksamen oder nichtigen Be-stimmungen sind so umzudeuten, dass der mit ihnen beabsichtigte Zweck erreicht wird. Ist eine Umdeutung nicht möglich, ist die Jahreshauptversammlung verpflichtet, eine Vereinbarung zu treffen, die dem Zweck der unwirksamen oder nichtigen Be-stimmung möglichst nahe kommt